Einen Amateur für sensible Dienstleistungen beauftragen? Besser nicht, wie eindrucksvoll das aktuelle Beispiel einer misslungenen Restaurierung zeigt. Preisgünstig war die Dienstleistung vermutlich, jedoch ist der entstandene Schaden nun irreparabel. Wie Sie als Auftraggeber einen echten Profi für sensible Sicherheitsaufgaben auswählen können, erfahren Sie hier.

Für mich fühlen sich Neukundengespräche oft an wie ein Déjà-vu. Auf die Frage, warum Sie künftig Sicherheitsdienstleistungen von P3 Security in Anspruch nehmen möchten, höre ich oft die Antwort: „Weil wir nach mehreren negativen Erfahrungen, einen echten Sicherheits-Profi brauchen.“ Daran folgt oft eine Leidensgeschichte über unbesetzte Schichten, nicht-angemeldete Mitarbeiter oder über Mitarbeiter, die das Wort Sicherheit nicht mal aussprechen können. Auch wenn ich mich natürlich über jeden Neuauftrag sehr freue, ist es doch auch tragisch zugleich, dass die Qualitätsunterschiede im Bewachungsgewerbe bis heute so eklatant sind. In Deutschland ist dieses Problem hausgemacht. Denn die Einstiegshürden für Gründer und Mitarbeiter in das Bewachungsgewerbe sind gering.

Meisterpflicht? Leider noch immer Fehlanzeige!

Die größte Hürde zur Erhaltung einer Gewerbeerlaubnis stellt aktuell eine vorgeschriebene Sachkundeprüfung nach § 34a GewO dar, für deren Bestehen die IHK München ohne Vorkenntnisse eine Vorbereitungsdauer von 10 Tagen empfiehlt. Das diese Gewerbeerlaubnis somit nicht ausreicht, um qualifizierte Anbieter zu erkennen und „schwarze Schafe“ herauszufiltern, ist offensichtlich. Als Auftraggeber bei der Vergabe von Sicherheitsdienstleistungen sind deshalb besonders Sie gefordert, eine sorgfältige Anbieterauswahl zu treffen. Haben Sie keine Sorge, es gibt sie – die guten, die wirklich guten Anbieter am Markt. Anbieter, bei denen die Qualität im Mittelpunkt jeglichen Handelns steht. Die nicht nur darüber sprechen, sondern auch danach handeln – bei der Personalauswahl, Aus- und Weiterbildung bis hin zur Auftragsdurchführung und -nachbearbeitung. Wir bei P3 Security leben exakt diese Philosophie und arbeiten ausschließlich mit einem handverlesen, top-qualifizierten Team. Wenn auch Sie Wert auf Top-Qualität legen und sich rundum sicher fühlen wollen, kann das ausschlagende Zuschlagskriterium nicht der Preis sein. Auch die Beauftragung eines der marktführenden Unternehmen ist (leider!) keine Qualitätsgarantie – zu groß ist auch hier der Preiskampf und damit verbreitet der Einsatz von Sub-Sub-Sub-Sub-Unternehmern. Um Sie bei der Auswahl eines qualifizierten Sicherheitsdienstleistungsunternehmen zu unterstützen, habe ich für Sie eine Checkliste erstellt. Nutzen Sie diese Checkliste bei Ihren Ausschreibungen und hinterfragen Sie alle Punkte bei Ihren Anbietern und Sie werden schnell selbst den Unterschied zwischen Amateur und Profi erkennen.

Fordern Sie die kostenlose Checkliste „Kriterien zur objektiven Auswahl eines qualifizierten Sicherheitsdienstleisters“ hier an:

info@p-3-security.com

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Vergabe Ihres nächsten Sicherheitsauftrag an einen echten Profi. Sie werden sehen, eine sorgfältige Auswahl lässt Sie als Auftraggeber auch nachts ruhig schlafen. Denn vergessen Sie nicht: Wie auch bei der missglückten Restaurierung, trägt die Hauptschuld für einen misslungenen Auftrag die Person, welche den Auftrag vergeben hat.

 

Ihr
Sebastian Tyroller

Weitere Newsmeldungen von P3 Security